Kapuvár
Heilfremdenverkehr

DAS "HEILENDE WASSER"


Informationen über das Kapuvárer 67 ° C Heilwasser.
Hier kann man über das Thermalwasser weitere Informationen lesen
(gyogyito_viz.pdf)

 

 

 

 

DAS „KAPUVÁRER WUNDER"

Die obenstehende Benennung hat ein Grazer Journalist aus dem Anlass seines Besuchs an der internistischen and Angiologie-Abteilung vom Kapuvárer Krankenhaus-Poliklinik namens Lumniczer Sandor für die besondere einzigartige, als HUNGARICUM geltende Heilbehandlungsmethode (Kohlensäuren-Gasbad) gegeben, die zur Heilung der an Peripherie-Aderkrankheit leidenden Personen dient. Es ist bekannt, dass sich diese Krankheit in Ungarn etwa 3-400 tausend Personen, in Europa 60-70 Millionen, auf anderen Erdteilen viele Zehnmillionen Menschen bezieht. Heute ist es schon ruhig zu behaupten, das diese Krankheit als Volkskrankheit gilt, wie zum Beispiel in den alten Zeiten die Lungenkrankheit, oder noch früher die Pest.

 

Der therapeutische Einsatz von Kohlendioxid in der Vergangenheit

Schon die römische Badekultur hat die segensvollen Wirkungen dieser speziellen Badmethode gekannt, im 16.jahrunhundert wurde sie von Paracelsus hauptsächlich zur Behandlung von Brandverletzungen und Geschwüre. Seit dem vergangenen Jahrhundert wird in zahlreichen Beschreibungen die Verwendung der Gasausströmungen von Siebenbürgen in der Volksmedizin erwähnt. In Europa sind tätige Gasbäder in Deutschland, Frankreich, Tschechien, Slowakei, Österreich und Rumänien, in Siebenbürgen gekannt. Auf dem Gebiet des heutigen Ungarns verwendete zuerst dr. Pál Schwartz in den 1940-er Jahren in Mihályi das in der Badenwanne künstlich hergestellte Gasbad, dann fuhr er mit den Behandlungen im Krankenhaus von Kapuvár fort. Dazu gaben die Kohlendioxid-Gasfelder, die in Mihályi und Répcelak durch Tiefbohrungen eröffnet wurden die Möglichkeit. Schwarzt hatte das Bad zur Behandlung von Patienten mit chronischen Gelenkerkrankungen erfolgreich verwendet.

 




Die Vorstellung des Kohlensäuregas-bades von Kapuvár - Schreiben von Dr. Farkas Ballagi (szensav_bemutatasa_de.pdf)

 

„DIE INSEL DER HOFFNUNG FÜR ADERKRANKEN"

Das Kohlendioxid ist in unserem Leben anwesend, weil es das Atmen, den Kreislauf reguliert. Es wurde erfahren,das sich das Kohlendioxid durch die Haut aufsaugt and örtlich die Ader unter der Haut erweitert. Die Herzfunktionen verbessern sich, das überflüssige Gas entfernt sich. Auch das bestimmt die Empfehlung der Behandlungen, die Behandlung ist ja für solche Kranken zu empfehlen, bei denen sich die Atemfläche einengt hat oder die Herzfunktionen heruntergekommen sind and das nicht mehr belastet werden können.

Das Kohlensäuren-Gasbad-das die Grundlage der Theraphie ist - belastet den menschlichen Organismus weniger,als die sogenannten „saueren" Gewässer, das heisst der eigene Druck vom Wasser. Jede Altersklasse darf es in Anspruch nehmen, da es nicht mit Lebensalter verbunden ist.

Am Anfang wurde das Kohlensäurengas bei den Kranken mit Gefässverengerung, dann an Unterschenkelgeschwür and Rheuma leidenden Kranken mit ausgezeichneten Ergebnissen verwendet. Die Behandlung wurde mit einer auf wissenschaftlichen Grundlagen liegenden Entwicklung erweitert ,so sind die wichtigsten Empfehlungen vom Kohlensäuren-Gasbad:
"für die chronische Arterienkrankheiten der Gliedmassen, für chronische Venenmangel, für chronische Lymphodem, für Kreislaufstorungen, für Rehabilitationsbehandlung and Leistungserhöhung der Leistungssportler, für Rekreationsbehandlung der Manager, für Abschaffung der Potenzstörungen."

Es ist zu behaupten, dass die Patienten nach der mit dem Kapuvárer Kohlensäuren-Gasbad verbundenen dreiwöchigen Kur in einem guten funktionalen Zustand, mit grösseren Leistungsfähigkeiten, sich körperlich-geistig erholend weggehen.

Durch die jährliche Wiederholung der Badekur ist die Verschlechterung der Aderkrankheit, die entstehende Komplikation mit Gliederverlust, den Invalidenzustand höchstwahrscheinlich zu vermeiden.

Das Kohlensäuren-Gasbad hat auch für gesunde, aber überfordete, erschöpfte Menschen beruhigende leistungserhöhende Wirkung.

 

In der Inneren-Angiologie-Rehabilitationsabteilung des Kapuvárer Krankenhauses-Poliklinik namens Sándor Lumniczer findet jetzt auf 134 Betten komlex therapeutische Behandlung für die Heilung der Peripherischen Aderkranken statt. 

Das mit der finanziellen Unterstützung der Europäischen Union errichtete Objekt, das als hervorgehobene Investition durchgeführt wurde (im September 2010 wurde übergegeben) ist sogar für die Befriedigung der Ansprüche des 21. Jahrhunderts geeignet, Zweibettzimmer, mit Euro-Komfortstufe. 

Aus der jetztigen Kapazität kann das Krankenhaus circa 20-25 Betten für die Staatsbürger der Europäischen Union beziehungsweise für die Kranken außer der Europäischen Union sichern. Natürlich ist diese Zahl für den jetztigen Zeitraum gültig, die weiteren Entwicklungen des Krankenhauses aus eigener Quelle können diese Kapazität erweitern.

 

 

Über die Kosten der Behandlung geben wir den folgenden Bescheid:

  • Die ungarischen Kranken werden laut dem Vertrag zwischen OEP (Staatliche Gesundheitsversicherungskasse, Országos Egészségbiztosítási Pénztár) und dem die Behandlung leisteten Krankenhaus versorgt.
  • Die Gebühre der Versorgung der Kranken der Länder der Europäischen Union werden laut der Rechtszustimmung festgestellt, in Betracht nehmend die Vereinbarungen zwischen den zuständigen Ländern und der großen Krankenversicherungsgesellschaft (OEP).
  • -Die Gebühre der Versorgung der Kranken, die nicht aus EU-Mitgliedstaaten stammen, gehören zur Markt-Freigebührkathegorie, das auf die besondere Vereinbarungen der Vertragsparteien basieren kann.

 

 

Die wichtigsten Heilanzeigen des Kohlendioxid-Gasbades:

  • chronische Pulsader-Verkalkungen oder Verschliessungen die nicht operiert werden müssen oder nicht operiert werden können,
  • Nachbehandlung bei den Blutkreislauf verbessernden oder herstellenden Gefässoperationen,
  • chronische venöses Kreislaufversagen,
  • Erfrierung I-II. Grades,
  • sich schlecht heilende Geschwüre,
  • Lymphödem.

 

Auf Grund der oben Angeführten können wir mit Recht feststellen, dass die hier ankommenden Patienten nach 3 wöchigen Behandlungskursen befreit und ohne Beschwerden unser Institut verlassen. Mit den ersten Schritten der Heilung können sie sich durch eine im ganzen Land und in der grösseren geographischen Umgebung alleinstehenden Behandlung von ihren Schmerzen befreien. Statt Krücken wählen Sie die Möglichkeit der Gefässrehabilitationsbehandlungen in Kapuvár!

Dadurch ist KAPUVÁR berechtigerweise MEKKA DER ADERKANKEN zu nennen.

 

Zeitungsartikel über Aderkranken und Rehabilitation - (cikkek_de.pdf)

Copyright © 2007
Selbstvervaltung der Stadt Kapuvár
 
 
 
 
Powered by webgyár
Design by Monokrome Vision